jwhistory research & studies, 1996–2008, and today

... is a private and non-profit initiative by the researcher and writer Johannes Stephan Wrobel (Johannes S. Wrobel, jswrobel, jw) in Germany.

Until 2008 the initiative was destined for remembrance of persecuted Jehovah's Witnesses (Bible Students, Bibelforscher) during the National Socialist and communist eras in Germany (lilawinkel.de*).

After 2008, and today, the initiative focuses on all Nazi victim groups in Upper Bavaria (Germany) and Salzburg (Austria), including local historical items and subjects ("Erinnerungskultur/Gedenken", "Ortsgeschichte")*.

Impressum


jwhistory research & studies
Johannes S. Wrobel
Augustinerstraße 11
83395 Freilassing
Deutschland

Email




* Weblinks


www.lilawinkel.de |

Erinnerungskultur/Gedenken EuRegio Freilassing/Oberbayern - Salzburg - Berchtesgadener Land/BGL - Traunstein u.a. |

Ortsgeschichte
|

Datenschutzinformation


Private, nichtgewerbliche Webseite, mein persönlicher Blog (vgl. Impressum von www.lilawinkel.de). Ich registriere, speichere und verarbeite auf dieser Homepage keine personenbezogene Daten von Besuchern und nutze an keiner Stelle Cookies, Pixel oder ähnliche Technologien. Ich habe keine Beziehungen mit Ad-Server-Unternehmen (vgl. Datenschutzinformation von www.lilawinkel.de).

jwhistory - Vergangenheit (bis 2008)


Für Erinnern, Gedenken – Initiativen gegen das Vergessen

Vor 2008 lautete das selbst gewählte Thema und Interessengebiet des jwhistory- und lilawinkel.de-Gründers Johannes S. Wrobel (jw) "Die aus christlichen Gewissens­gründen gewaltfrei nonkon­formen Zeugen Jehovas (Bibelforscher), die unter der national­sozialistischen Diktatur und im kommunistischen SED-Regime der DDR verfolgt, ent­rechtet und getötet wurden" (Wider­stand gegen Staats­ideologien).

Seinerzeit war der Verfasser lang­jähriger haupt­amtlicher Mitarbeiter (seit Oktober 1972) sowie Mitarbeiter der Redaktions­abteilung und in der Folge offizieller Gründer und Leiter des "Geschichts­archivs" (von 1996 bis November 2008) bei der Wachtturm-Gesellschaft, Selters/Taunus (Hessen) ... Siehe "Über den Verfasser und Hinter­gründe" (sowie "www.lilawinkel.de/about.htm"). Mit der Aufgabe seiner institutio­nellen Zuge­hörigkeiten und dem Weg­gang aus Hessen schloß er die explizite Thematik für sich zunächst ab. Heute beschäftigt er sich als freier Autor und Heimat­forscher mit allen NS-Opfergruppen in Südost-Ober­bayern und Salzburg, seiner Wahlheimat.

Übersichtsseite aller Homepages "Geschichtsforschung Vergangenheit": www.johannes.stephan-wrobel.de, siehe auch Navigationsleisten oben und links.

"jwhistory today" - Gegenwart (nach 2008)


Nach der freiwilligen Aufgabe der expliziten Gedenk­arbeit zur oben genannten NS-Opfergruppe und den institutionellen Zuge­hörigkeiten im November 2008 widmet sich der Verfasser mit der Initiative "jwhistory & studies" in seiner neuen Wahl­heimat Freilassing (Bayern) dem Erinnern/Gedenken nicht einer einzigen Verfolgten­gruppe im NS-Regime, sondern aller NS-Opfer­gruppen mit Schwer­punkt EuRegio Südost-Ober­bayern/Salzburg und regional­geschicht­lichen Be­sonder­heiten. Der Verfasser ist dort unter einem seiner beiden Vor­namen als "Stephan Wrobel" bekannt (Zeitungsartikel, abgerufen am 5.09.2023; vgl. "Notizen" zu Kaiser Friedrich I. Barbarossa) und ist Mitglied in folgenden Vereinen:

– Historischer Verein Rupertiwinkel e. V. mit Sitz in 83405 Laufen an der Salzach, Herausgeber der heimat­kundlichen und geschichts­wissen­schaftlichen Zeitschrift Salzfass.

– Verein Stadtmuseum [83395] Freilassing e.V.

Zur Vita des Verfassers (bis 2008) | Referenzen


Johannes S. Wrobel is a German researcher and writer. He was head of the History Archive of Jehovah's Witnesses in Germany ("Geschichtsarchiv" at Selters/Taunus) from 1996 to 2008. His main homepage: www.johannes.stephan-wrobel.de | http://johannes.stephan-wrobel.de.

Informationen über den Lebens­abschnitt "Erinnern/Gedenkarbeit Jehovas Zeugen (Bibelforscher) als religiöse Verfolgungs­opfer der beiden deutschen Diktaturen" (während seiner altruistischen Tätigkeit in Wiesbaden und Selters/Taunus, 1972–2008):

Aktuelle Kurzvita

Referenzen

Autobiografischer Rückblick - Überblick, auf "www.jswrobel.de" (siehe auch Navigatiosleiste links) und, wie oben erwähnt, Kurzfassung auf "Über den Verfasser" sowie "About" auf lilawinkel.de - jwhistory.




Facebook Pofil-Foto (in der Vergangenheit): Der Verfasser bei der Eröffnung einer Sonder­ausstellung in der staatlichen Gedenk­stätte/Museum Auschwitz (Oświęcim, Polen) mit einer Häftlings­jacke und dem "lila Winkel" für Bibel­forscher/Zeugen Jehovas, am 21. September 2004.
Facebook Titel-Foto: Das Foto entstand unmmittelbar vor der öffent­lichen Veranstaltung "Honor and Remember Jehovah's Witness Victims of The Nazi Era" (man sieht viele Besucher zum Eingang strömen) im United States Holocaust Memorial Museum (USHMM), Washington D.C., am 5. Oktober 2006. Weblink zum Facebook-Profil, siehe Navigationsleiste links unter "jswrobel".
Bild darunter: Der Screenshot zeigt das gegenwärtig Facebook Titel-Foto des Verfassers (Bilderklärungen dort).